4 Neue Co-Trainer für die MTV SG


Am Freitag, den 26.05. starteten Marlene, Lasse, Kimund Pia mit vollgepackten Koffern und einer Menge Vorfreude zur Co-Trainerausbildung nach Braunschweig. Die Fahrt ging schnell vorbei, sodass wir kurz vor 17:00 Uhr in der Jugendherberge ankamen. Außer uns waren noch acht weitere Teilnehmer im Alter von 14-17 dabei.

Nach einer kurzen Vorstellungs- und Begrüßungsrunde ging es schon sofort mit dem Theorieteil los. Wir wurden in kleine Gruppen eingeteilt, mit denen wir erarbeiten mussten, wie unser Bild von einem “Supertrainer” aussieht und was er alles können muss. Nachdem wir unsere Ideen und Vorstellungen mit unserer Gruppe geteilt hatten, ging es an die Präsentation. Ein guter Trainer sollte zum Beispiel, immer für sein Team da sein, er sollte abwechslungsreiche Übungen mit den Kindern machen und Spaß ins Training integrieren. Danach vermittelten uns die Leiter noch, wie wir einen guten Anfangsteil mit Begrüßung, Netzaufbau und abwechslungsreichen Aufwärmübungen für das Training gestalten könnten.

Am nächsten Morgen schlurften wir etwas KO. vom langen Abend zum Frühstück, wo wir unsere Mitteilnehmer etwas besser kennen lernen konnten. Später ging es dann zur großen Sporthalle. Die etwas entfernt von der Herberge lag. Da es sehr heiß war, hatten uns die Trainer vorher ermahnt genügend zu trinken mitzunehmen, was manche aber leider vergaßen. Nun begann das Training, wo wir das gestern erlernte in die Tat umsetzen sollten. Dazu wurden wir wieder in kleine Gruppen eingeteilt. Zusammen mussten wir uns Aufwärmspiele überlegen, die wir vor den anderen präsentieren mussten. Dabei wurden wir von den Leitern genauestens beobachtet. Am Ende jedes Spiel gaben sie uns Tipps was wir beim Vorstellen besser machen könnten. Danach begann die größte Trainings-Einheit des Tages, die Verbesserung der jeweiligen Technik. Inzwischen war es aber so heiß geworden, dass wir uns wünschten lieber im Schwimmbad zu sein, oder unter der kalten Dusche zu stehen, als in der stickigen Halle. Deshalb erlaubten uns die Trainer eine etwas längere Mittagspause zumachen. Neu gestärkt legten wir sofort los. Zuerst sollten wir uns selber mit einem anderen Mitspieler einspielen. Die Leiter schauten genau zu und versuchten uns zu verbessern. Im Anschluss begann ein kurzer Theorieteil wo uns gezeigt wurde wie wir andere richtig verbessern und Tipps geben könnten. Mit dieser Hilfe, begannen immer ein paar selber rumzugehen und den anderen Tipps zugeben, die aus Spaß selber Fehler einbauten. Nach einem kurzen Blick auf die Uhr wurde uns klar, dass der Tag schon fast zu Ende war und wir uns auf den Rückweg machen mussten. Am Abend machten wir noch ein bisschen die Stadt unsicher, gingen dann aber schnell schlafen da noch ein weiterer anstrengender Tag vor uns lag.

Am letzten Tag machte sich schon der Muskelkater bemerkbar. Wir bissen aber die Zähne zusammen und gingen wieder zur Halle. An diesem Tag war das Training viel lockerer. Wir machten viel mehr Trinkpausen und spielten auch viel mehr. Am Ende gab es ein kleines spaßiges Abschlussturnier auf dem 6 Feld.

Zum Schluss bekamen wir ein cooles blaues T-Shirt und ein Heft von den Leitern, wo alle wichtige Informationen des Lehrgangs drinstehen, sodass wir uns nun stolz einen Co-Trainer nennen können!

Alles im Allem war es ein sehr anstrengendes und eigentlich viel zu heißes Wochenende, was aber sehr viel Spaß gemacht hat. Gerade da wir eine bunt gemischte tolle Truppe waren und wir aus diesem Lehrgang viele wichtige Informationen (und Übungen) über die Aufgabe eines Co-Trainers lernen konnten!

Pia Steinmann


15 Ansichten